Bezirksfestival

Im Zeichen der Frauen von 1. bis 23. Juni.

6 MAI 2011

Bereits zum dritten Mal findet heuer das "Wir sind Wien. Festival der Bezirke" statt. Dieses Jahr steht es ganz im Zeichen der Frauen. Beim Auftakt auf dem Michaelerplatz am 1. Juni wird unter anderem Coshiva auftreten.

23 Tage lang tourt eine Festivalbühne durch alle Bezirke. Daneben gibt es auch einige Neuheiten. So werden etwa unter dem Titel "Walking the city" ganz besondere Spaziergänge durch Wien angeboten: Anlässlich des 100 Jahre Frauentags finden spezielle feministische Rundgänge statt, die an Orte führen, die mit berühmten Frauen in Verbindung gebracht werden können.

Unter dem Motto "Straßen einmal anders" werden weiters Gassen oder Straßen vorübergehend umbenannt, die mit ihrem neuen Namen die Menschen zu einer bestimmten Aktion anregen sollen. So wird aus der Mahlerstraße die "Malerstraße", in der Künstler ihre Passanten porträtieren, oder aus der Polgarstraße die Polkastraße, die zum Polkatanzen einlädt.

Neu ist auch das Projekt "Design mobil", das sich speziell an Kinder und Jugendliche richtet. Absolventen der Universität für Angewandte Kunst laden hierbei zu einem Workshop ein, aus Alltagsmaterialien - wie aus einem Küchenschwamm - ein Kunstwerk zu schaffen.
Für alle Theaterinteressierten gibt es das "Teatro mobile". Dabei handelt es sich um einen Bus, der durch die Bezirke tourt und jeden Tag zu drei literarischen Vorstellungen einlädt.

Wie schon in den vergangene Jahren findet auch dieses Mal wieder die Amateurkunstmesse statt. Hobbymaler können dabei ihre Werke im Wiener Rathaus ausstellen und verkaufen.

Zudem steht das Festival auch im Zeichen des europäischen Jahres der Ehrenamtlichkeit. Unter dem Titel "Habe die Ehre" finden eine Reihe von Veranstaltungen und Projekte von über 200 Wiener Kulturvereinen statt.

Von Amateurtheater-Tagen in der Tschauner Bühne über Schreibwerkstätten zum Wiener Dialekt bis hin zu Tanzworkshops ist alles dabei.
Beendet wird das Festival dann am 23. Juni in Liesing bzw. in Ottakring, wo zum großen Abschlussfest in die Tschauner Bühne geladen wird.