UrbanTec (Smart Technologies for better Cities)

Köln, 24. - 26. Oktober 2011.

13 OKT 2011

Mehr als die Hälfte der Menschheit lebt heute in Städten, Megacities oder Ballungsräumen. Durch die zunehmende Urbanisierung werden die globalen Herausforderungen Klimawandel, Rohstoffverknappung und Bevölkerungswachstum dramatisch verstärkt. Dadurch entstehen ökologische und ökonomische Risiken für die Städte, die der Industrie zugleich völlig neuartige Entwicklungspotentiale eröffnen.

Mit der UrbanTec schafft die Koelnmesse einen exportorientierten Marktplatz der nationalen und internationalen Industrie. Gezeigt werden hier Technologien und Entwicklungen, die das Leben in bestehenden, wachsenden und neu zu errichtenden Ballungsgebieten und Großstädten nachhaltig verbessern können. Branchenübergreifend bündelt die Veranstaltung Systemlösungen, Komponenten, Anlagen sowie Dienstleistungen zur Deckung des urbanen Bedarfs. Dabei ist das Potential enorm: Bis 2030 stehen nach Schätzungen der OECD weltweit über 30 Billionen EUR zur Disposition, die in städtische Infrastrukturen investiert werden müssen.

 

Innovatives Messekonzept

Innovativ ist das Drei-Säulen-Konzept der UrbanTec, bei dem es neben der Ausstellung einen begleitenden international ausgerichteten Kongress sowie ein Demonstrationsfeld mit Besuchsmöglichkeiten herausragender Anwendungsbeispiele gibt.

Besucher der UrbanTec sind internationale Delegationen (Planer und Entscheider) aus öffentlicher Administration, Politik und Wirtschaft. Durch die gebündelte Darstellung vernetzter, branchenübergreifender Systemlösungen - speziell für den Bedarf von Großstädten - gewinnt die UrbanTec zudem ein markantes Alleinstellungsmerkmal gegenüber Branchenmessen und allgemeinen Industriemessen.

Gruppenbeteiligungen auf der UrbanTec bieten einen genauen und schnellen Überblick über Struktur und Schwerpunkte einzelner Länder und Regionen.